TK12��Schl��ssel��begriffe

Home(current)

Für 3-jährige Lehren

Für 3-jährige Lehren

Lernen mit Karteikarten

Sie können mit dem Button "Zur Seite legen" die aktuelle Karteikarte aus diesen Durchgang entfernen.
Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV)Sozialversicherung zur Existenzsicherung für pensionierte Personen und Hinterbliebene (Witwen und Waisen). AHV-Alter: Frau: 64 Jahre, Mann: 65 Jahre. Sie ist obligatorisch.
berufliche VorsorgeZweite Säule. Sie versichert Arbeitnehmende gegen Alter, Tod und Invalidität. Sie ist obligatorisch.
BonusReduktion der Prämie, wenn man keine Versicherungsleistung in Anspruch genommen hat.
Drei-Säulen-PrinzipSchweizer Vorsorgesystem, das auf drei Säulen basiert und die Risiken Alter, Tod und Invalidität abdeckt. (Siehe auch: IV, AHV, private Vorsorge, berufliche Vorsorge, Pensionskasse)
Erstrecken des MietverhältnissesRecht des Mieters, eine Verlängerung des Mietverhältnisses zu verlangen, wenn die Beendigung der Miete für ihn eine Härte zur Folge hätte (z. B. kinderreiche Familien, alleinerziehende Mütter oder Väter).
FixkostenKosten in einem Budget, die jeden Monat gleich hoch sind, wie z.B. Mietzins, Telefongrundgebühr, Radio, TV oder Versicherungen.
flexible KostenKosten, die jeden Monat verschieden ausfallen (z. B. Kleider, Hobbys). (Siehe auch: Budget)
HaftpflichtversicherungVersicherung, welche den Schaden übernimmt, den ein Versicherter einer anderen Person zahlen muss.
HausratversicherungSachversicherung (z. T. obligatorisch), die bei Wasser-, Feuer- und Glasschäden sowie bei Diebstahl zahlt.
KapitalabdeckungsverfahrenArt der Finanzierung, bei der die Beiträge der Versicherten individuell auf ein Konto gutgeschrieben und beim Erreichen des Pensionsalters ausbezahlt werden.
KautionSicherheit in Form eines Geldbetrags, die zur Deckung von ausstehenden Mietzinsen, Nebenkosten und Schadenersatzforderungen dient.
MalusErhöhung der Prämie, wenn man eine Versicherungsleistung in Anspruch genommen hat. (Siehe auch: Bonus)
MängellisteSchriftliche Aufstellung bei einem Mietantritt, in der alle Mängel/Schäden festgehalten werden. Dient als Absicherung für den Mieter, um bei Rückgabe der Wohnung nicht für bereits vorhandene Mängel zu haften.
MietvertragVertrag, welcher zwischen Mieter und Vermieter abgeschlossen wird. Das Gesetz sieht für den Mietvertrag keine besondere Form vor. Er ist darum auch mündlich gültig.
MietzinserhöhungMietvertragsänderung, welche durch den Vermieter auf einem vom Kanton bewilligten Formular rechtzeitig mitgeteilt und begründet werden muss.
MotorfahrzeughaftpflichtversicherungVersicherung, die die Schäden übernimmt, welche ein Autofahrer anderen zufügt. Weil diese schnell sehr teuer werden können, ist diese Versicherung obligatorisch.
Pensionskasse (PK)Berufliche Vorsorge. Arbeitgeber und Arbeitnehmer zahlen zu gleichen Teilen Beiträge ein, die von der Pensionskasse verwaltet und beim Erreichen des Rentenalters ausgezahlt werden.
PersonenversicherungVersicherung, die Risiken abdeckt, die eine Person selbst betreffen (z. B. Unfall, Krankheit).
private VorsorgeDritte Säule der Altersvorsorge, welche teilweise durch steuerliche Vorteile gefördert wird (z.B. Lebensversicherung, Säule 3a und 3b). Sie ist freiwillig.
PrivathaftpflichtversicherungVersicherung, welche Schäden bezahlt, die ich im privaten Umfeld anderen Personen zufüge. Sie ist freiwillig, aber empfehlenswert.
SachversicherungVersicherung, die Schäden am persönlichen Eigentum abdeckt.
staatliche Vorsorge, AHVErste Säule der Altersvorsorge (AHV), welche zur Sicherung der Existenz im Alter dient.
UmlageverfahrenArt der Finanzierung, bei der die Beiträge der Versicherten an die heutigen Rentner und Rentnerinnen ausbezahlt werden (z. B. AHV).